Willkommen beim Dōjō Bushido Henndorf!

fb titelbild 851x315 neu

Mitglied der Shotokan Karatedo International Austrian Federation
Mitglied des SKIAF Landesverbands Salzburg
Sektion des SC ASKÖ Henndorf a.W.

Belgisch(.) praktisch (.) Gut.

Dieses Jahr reiste eine kleine Delegation des österreicheischen Nationalteams zum 20. Jubiläum des SKIF- Beglien Sommercamps nach Bütgenbach.

Aus Japan angereist hatten wir diesmal die Ehre von Murakami Shuseki shihan sowie Kanazawa Fumitoshi sensei unterrichtet zu werden. Aufregend war es auch die kleine Delegation des japanischen Nationalteams zu treffen.

25.Österreichische Meisterschaften

 

5x ÖM2015Gold, 3x Silber und 4x Bronze – mit dieser hochkarätigen Medaillenausbeute fuhren die Karateka des Dojo Bushido Henndorf a.W. nach den 25. Österreichischen Meisterschaften der SKIAF (Shotokan Karatedo International Austrian Federation) nach Hause.

Die Wettkämpfer des seit Jahren erfolgreichen Karatevereins konnten so nun schon zum 5. Mal in Folge den Titel „Erfolgreichster Verein des Turniers“ verzeichnen - hier die Details:

Katarina Fuschlberger holte die Bronzemedaille der Wertung Kata Mädchen B, im „A-Bewerb“ ab Violettgurt holte Lisa Gawes den Sieg nach Henndorf. In den Wertungen ab 18 Jahren und Braungurt wurden die Favoriten des Nationalteams ihren Rollen gerecht. So holte Vera Paar den Sieg der Kategorie Kata Damen A vor ihrer drittplatzierten Vereinskollegin Isabella Neuhofer, Veras Bruder Armin siegte im Herren-Bewerb.

 

In den Kata-Team Bewerben holte das Henndorfer Kinder-Team mit Lisa Gawes, Bojan Jovic und Leon Nussbaumer die Silbermedaille, bei den Erwachsenen Siegte Henndorf mit Armin Paar, Vera Paar und Isabella Neuhofer.

 

 

Die starken Leistung in Kata konnte auch in den Freikampfdisziplinen fortgesetzt werden: Paul Gawes holte die Bronzemedaille der Wertung Kumite Junioren männlich nach Henndorf, Vera Paar und Isabella Neuhofer holten noch je eine weitere Silber bzw. Bronzemedaille in der Kategorie Kumite Damen, Armin Paar einen zweiten Platz in Kumite Herren. Mit dem Henndorfer Sieg im Bewerb Kumite Team (Armin Paar, Paul Gawes, Ahmed Suceska) wurden die starken Leistungen dieses Tages weiter unterstrichen.

 

 

Internationaler Medaillenregen für Henndorfer Karateka

2x Gold, 4x Silber und 1x Bronze – das ist die sensationelle Bilanz der Karateka aus dem Dojo Bushido Henndorf a.W. bei den diesjährigen internationalen Großereignissen in Straßwalchen: Karateka aus Deutschland, Slowenien, Belgien und der Schweiz zeigten Höchstleistungen, um sich mit dem Gastgeberland Österreich im traditionellen Shotokan Karate-Do zu messen.

Das Turnierwochenende der Shotokan Karatedo Internal Austrian Federation (SKIAF) beinhaltete das nunmehr bereits 24. Internationale Kyu-Turnier (Teilnahme bis Braungurt) sowie den 3. Kawasoe shihan Memorial Cup (Nationalteam-Vergleichskampf zu Ehren des verstorbenen SKIAF-Bundestrainers). Die Karateka aus dem Flachgauer Verein zeigten gemeinsam mit ihren Kollegen aus ganz Österreich Bestleistungen im internationalen Vergleich.

Beim Internationalen Kyu-Turnier siegte Bojan Jovic vor seinem Bruder Daniel in der Kategorie Kata Knaben B, Leon Nussbaumer holte den dritten Platz der „A-Kategorie“.

Noch beeindruckender die Medaillenausbeute beim Nationalteam-Vergleichskampf: Die Geschwister Vera und Armin Paar holten jeweils in den Bewerben Kata Damen / Herren den zweiten Platz nach Henndorf, gemeinsam mit Ingrid Adler und der Straßwalchnerin Alexandra Brandstätter ging eine weitere Silbermedaille im Bewerb Kata Team nach Henndorf. Auch in den Kumite-Disziplinen (Freikampf) zeigten die Henndorfer Höchstleistungen: Armin Paar erkämpfte den zweiten Platz des Herren-Bewerbs. Diese Spitzenleistungen unter starker Konkurrenz wurden durch dessen gemeinsamen Sieg mit Teamkollegen der SKIAF in der Wertung Kumite Team unterstrichen.

 

 

Henndorfer Karate-Erfolge in Leipzig

Dieses Jahr erwartete den Nationalkader der SKIAF große Konkurrenz in Leipzig/Deutschland: Athleten aus vier Ländern traten bei dem nach dem deutschen Bundestrainer Akio Nagai benannten „Nagai-Cup“ und den Nachwuchsmeisterschaften um die begehrten Podestplätze gegeneinander an. Die Österreicher standen Deutschland, Polen, und der Schweiz um nichts nach – im Gegenteil: Sie erkämpften insgesamt 20 Medaillen, elf Mal Gold, drei Mal Silber, und fünf Mal Bronze. Davon ging ein Gutteil an die Karateka des Henndorfer Vereins „Bushido Henndorf a.W.“.

Drei Mal Henndorf-Gold beim Nagai-Cup.

Die erste Goldmedaille holte Vera Paar im Bewerb Kata Damen, Armin Paar setzte sich gleich wie seine Schwester gegen die starke Konkurrenz durch und verwies mit einem Sieg in Kata Herren den Favoriten aus Deutschland auf den zweiten Platz.

Schließlich erkämpfte sich noch „Karate-Urgestein“ und Leiter der Henndorfer ASKÖ-Sektion Wilfried Pollheimer in der Kategorie Kumite über 35 Jahre den ersten Platz.

Lisa Gawes rundete die Erfolge dieses Tages durch den Sieg im Bewerb Kata Mädchen (4. bis 1. Kyū) bei den Nachwuchsmeisterschaften ab.

NagaiCup2015

Topleistungen bei Salzburger Karate-Landesmeisterschaften 2015

  SLM2015

 

Straßwalchen – Topleistungen in traditionellem Shotokan Karate-Do zeigten die Karateka des SKIAF Landesverbandes Salzburg bei den diesjährigen Salzburger Landesmeisterschaften. Die Bewerbe reichten  von Kihon (Grundtechniken) über Kata zu den Kumitedisziplinen. Dabei wurde in den Katawertungen auch  ein Team-Bewerb durchgeführt, bei dem es sowohl um die präzise Ausführung der Techniken, als auch um  die Synchronität geht.

Die Medaillen-Gesamtwertung zeigte sich in diesem Jahr äußerst knapp, der ausrichtende Verein Dojo Gogyogen Straßwalchen (6x Gold, 3x Silber, 6x Bronze) konnte vor Bushido Henndorf (5x Gold, 4x Silber, 4x Bronze) die Wertung knapp für sich entscheiden und holte sich den Titel „erfolgreichster Verein des Turniers“. Das Dojo Musashi Salzburg belegte den dritten Platz. „Im heurigen Jahr waren die Leistungen in allen Disziplinen im obersten Niveau“ freut sich Landesverbands-Trainer Mag. Andreas Brodinger. „Sowohl die jüngsten Karateka der Anfängerkurse im Herbst 2014 als auch die langjährig trainierenden Favoriten zeigten sich in Topform und demonstrierten einmal mehr das hohe technische Niveau des SKIAF Landesverbandes Salzburg.“